Alle Reisenden sind gleichberechtigt (also sei kein Idiot!)


Aktualisiert: 03/02/2019 | 2. März 2019

Ich habe kürzlich mein Interview mit Rolf Potts durchgesehen und darüber nachgedacht, wie falsch Reisende untereinander unterschieden. Wir konkurrieren oft, um zu beweisen, wer ein besserer Reisender ist oder wie wir nicht wie "die Touristen" sind.

Wenn Sie durch die Welt reisen und von Hostel zu Hostel springen, werden Sie unweigerlich einigen Reisenden begegnen, die versuchen, ihren Status und ihre Überlegenheit zu beweisen, indem Sie darüber sprechen, wie lange sie schon unterwegs sind oder wo sie gewesen sind, oder indem Sie das betonen Anzahl der lokalen Busse, die sie genommen haben. Sie behandeln Reisen wie eine Art Konkurrenz, als ob das Prahlen von Rechten der wichtigste Teil des Straßenverkehrs ist.

Nach einem Jahrzehnt des Reisens habe ich mehr als meinen gerechten Anteil dieser Art von Reisenden getroffen. Ich sage dir, was ich ihnen immer erzähle: Alle Reisenden sind gleich geschaffen.

Während ich mich lieber von jemandem beraten lassen möchte, der 10 Jahre lang gereist ist, als von jemandem, der erst gestern abgereist ist, ist der ältere Reisende (und Rolf würde wahrscheinlich zustimmen) kein „besserer“ Reisender als der jüngere Reisende. Alle unsere Erfahrungen und Meinungen sind wertvoll. Sie sind kein besserer Reisender, nur weil:

1. Du bist seit über X Jahren auf Reisen!

X Jahre sind eine lange Zeit zum Reisen, und Sie haben zweifellos einige großartige Erfahrungen gemacht. Dies ist jedoch kein Wettbewerb. Sie werden keinen Preis erhalten, weil Sie länger unterwegs waren als jemand anderes.

Wenn Leute mich fragen, wie lange ich schon unterwegs bin, beantworte ich diese Frage in Hostels selten, weil ich das „Wow! Das ist großartig! “- eine Antwort, bei der sich dann jemand meldet und sagt:„ Oh ja, ich bin schon seit X Jahren unterwegs. “Es gibt immer jemanden, der länger unterwegs ist als Sie. Dan und Audrey von Uncornered Market haben mein Jahrzehnt des Reisens beschämt - ebenso wie eine Million andere Menschen, die ich auf der Straße getroffen habe.

Die Länge Ihrer Reisen hat nichts zu bedeuten und Sie sollten niemals dafür sorgen, dass sich jemand schlecht fühlt, wenn Sie Anfänger sind. Reisen ist ein Privileg, und nicht jeder hat den Luxus, so lange auf der Straße zu sein.

Letztendlich sind wir alle Anfänger - und es gibt immer jemanden, der länger draußen ist als wir.

2. Du warst in über X Ländern

Bei Reisen geht es nicht um Quantität. Es geht um Qualität. In meinen ersten drei Jahren mit dem Rucksack um die Welt war ich nur in ungefähr fünfundzwanzig Ländern gewesen. Es gibt viele Menschen, die in viel kürzerer Zeit viel mehr gesehen haben. Aber langsamer zu reisen (dh mehr Zeit an jedem Ort zu verbringen) ist für mich eine viel bessere Möglichkeit, etwas über die Orte zu lernen, die ich besuche.

Reisen ist kein Wettbewerb. Es ist kein Rennen. Einen Tag in einem Land zu verbringen, nur um zu sagen, dass du dort warst, ist egoistisch und dumm. Ich kenne schreckliche Reisende, die in allen Ländern der Welt waren, und ich kenne erstaunliche Reisende, die nur zu zweit waren. Es ist die Art von Person, in der Sie nicht die Anzahl der Länder sind, in denen Sie waren.

3. Du gehst nicht dorthin - es ist zu touristisch

Es gibt einen Grund, warum die Leute nach Bali oder Paris gehen, den Inka-Pfad wandern oder nach Las Vegas fahren - diese Orte sind lustig oder wunderschön. Sie mögen kommerziell, überteuert und voller "Touristen" sein, aber sie sind immer noch aufregende Orte, die man besuchen sollte.

Die Anzahl der kleinen Dörfer, die Sie in Ihren Bann ziehen, ist nicht proportional zu der Größe eines Reisenden. Klar, ich denke, die Leute sollten so oft wie möglich von der Touristenroute abkommen. Entdecke das Unerforschte. Bummeln Sie durch die Viertel, um den Rhythmus des lokalen Lebens zu sehen. Finde eine Karte, wähle einen zufälligen Ort und gehe dorthin. Einige meiner besten Reiseerinnerungen sind, als ich in weniger bekannte Städte ging.

Aber ich habe auch tolle Erinnerungen an beliebte Orte wie die Goldküste, Amsterdam, die Khao San Road und Barcelona.

Kein Ort ist zu touristisch. Die Einheimischen leben überall und interagieren oft nicht mit Touristen. Weil sie in der Nachbarschaft leben. Ich sehe kaum Touristen in meiner Gegend von NYC oder Paris. Warum? Weil ich nicht im touristischen Gebiet von Ground Zero lebe!

Ein Reiseziel ist nur so touristisch wie Sie.

Versuche nicht cool zu sein.

Beurteilen Sie einen Reisenden nicht nur nach den Orten, an denen er sich aufhält, oder nach der Art der Reise, die er bevorzugt. Wir sind alle hier draußen und versuchen uns zu amüsieren. Jedem das Seine.

4. Sie tun nur das, was die Einheimischen tun

Sie können in allen lokalen Restaurants essen, die Sie möchten, und so viele lokale Busse wie möglich nehmen, aber das bedeutet nicht, dass Sie die lokale Lebensweise kennen. Wenn Sie wirklich wie ein Einheimischer leben möchten, kaufen Sie eine Wohnung und finden Sie einen Job.

Verbringen Sie nicht drei Tage an einem Ort, sondern drei Monate - oder drei Jahre.

Dann, und nur dann, können Sie anfangen, sich als Einheimischer zu bezeichnen.

Indem Sie dort sind, tun Sie nicht das, was Einheimische tun. Einheimische sehen nicht und essen schicke Mahlzeiten. Sie holen die Kinder von der Schule ab, gehen zur Arbeit, erledigen Besorgungen und versuchen sich zu entspannen.

Während die Welt mit verschiedenen Kulturen und Lebensmitteln gefüllt sein kann, werden Sie feststellen, dass die Menschen im Wesentlichen gleich sind, je mehr Sie reisen. Egal ob Sie in Ägypten, der Mongolei, Amerika oder Frankreich leben - jeder steht auf, geht zur Arbeit, möchte glücklich sein und gut leben und hofft, dass es seinen Kindern besser geht.

5. Sie machen keine Touren

Das Reden von Trash über Reisegruppenreisende macht dich nicht besser als sie. es macht dich nur zum Idioten. Leute, die das sagen, vergessen oft, dass die Bootsfahrt in Phuket oder die Reise nach Fraser Island in Australien auch eine Tour war. Nicht alle Touren sind große Doppeldeckerbusse mit Touristen, die Sandalen tragen. Sie können auch kleine Backpacker-Touren sein.

Die meisten Touren sind nicht von Natur aus schlecht. Ich habe einige genommen und sie genossen. Es hängt alles von der Gruppe und dem Unternehmen ab, mit dem Sie arbeiten.

***

Reisen ist eine sehr persönliche Erfahrung. Jeder geht seinen eigenen Weg um die Welt. Keine zwei Fahrten sind gleich und daher können keine zwei Fahrten verglichen werden. Beim Reisen geht es darum, sich neuen Erfahrungen und Menschen zu öffnen. Die Einstellung zum Wettbewerb schließt Sie einfach ab.

Wenn Sie ein "echter" Reisender sind, wissen Sie, dass alle Reisenden gleich sind und diese falschen Einstellungen keine Rolle spielen. Denken Sie daran, dass es immer jemanden gibt, der mehr Orte besucht, mehr Dinge gesehen und mehr Zeit auf der Straße verbracht hat als Sie.

Und wenn jemand Ihre Reisen beurteilt oder versucht, Sie niederzuschlagen, ist er die Energie nicht wert. Wie ein Ziel, dessen Sie müde geworden sind, ziehen Sie einfach weiter - und finden Sie Leute, die Ihrer Zeit würdig sind und die Sie hochheben und nicht stürzen.

So reisen Sie mit 50 US-Dollar pro Tag um die Welt

Meine New York Times Der meistverkaufte Taschenbuchführer für Weltreisen zeigt Ihnen, wie Sie die Kunst des Reisens beherrschen, Geld sparen, abseits der ausgetretenen Pfade bleiben und einheimische, reichhaltigere Reiseerlebnisse haben.

Klicken Sie hier, um mehr über das Buch zu erfahren, wie es Ihnen helfen kann, und lesen Sie es noch heute!


Schau das Video: 191st Knowledge Seekers Workshop - Sept 28, 2017 (Oktober 2019).